Metall formen

metall formen

Ohne Metall und seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten ist eine moderne Industriegesellschaft nicht denkbar. Es ist in vielen Produkten enthalten. Denken wir nur an Autos und Werkzeuge. Manchmal kann man Metall direkt verwenden, aber meistens muss es bearbeitet werden. Dafür gibt es Spezialmaschinen, die das Metall formen.

metall formen

Wie läuft der Prozess Metall formen ab?

In den Maschinen befinden sich Formwerkzeuge. Sie bestehen aus zwei Teilen. Die obere Hälfte hat die Form der Oberfläche des benötigten Metallteils. Sein Gegenstück die entsprechende Vertiefung. Das Rohmaterial wird zwischen die beiden Teile gelegt und geformt. Hierfür können Betriebe Maschinen mit manueller Bedienung nehmen oder automatisierte Produktionsmethoden.

Eine manuelle Herstellung lohnt sich nur bei kleinen Stückzahlen. Im Übrigen könnten Firmen bei der Produktion einer geringen Stückzahl an Formteilen auch die Auftragsvergabe an einen externen Dienstleister in Betracht ziehen. So ersparen Sie sich hohe Anschaffungskosten für die programmierfähigen Vorrichtungen. Vollautomatisierte Maschinen reduzieren die Gesamtkosten der Herstellung von Formteilen bei großen Losgrößen.

 

Die unterschiedlichen Möglichkeiten, Metalle zu formen:

Bei Rohmetallen liegt eine Option darin, das Element zu schmelzen und anschließend in die entsprechende Form zu gießen. Bei der Verwendung von Rundstahl ist eine Formtechnik das Biegen. Dabei wird viel Druck mit einer sogenannten Wange auf das Werkstück gegeben. Durch die Kraft der Wange verformt sich Material bis zu dem gewünschten Biegungsgrad.

Bei der Formung von Metallen gibt es weitere Möglichkeiten, wie das Schmieden von Stahl, Tiefziehen oder Pressen von Rundstahl. Flachstahl oder Bleche werden häufig gewalzt.

Schließlich gibt es die Zerspanungstechniken. Zu ihnen gehören das Fräsen, Drehen oder Schleifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.