Der Regisseur

Sergei Loznitsa wurde 1964 im heute weißrussischen, damals sowjetischen Baranovitchi geboren. Später zog er mit seiner Familie nach Kiev. 1987 schloss er sein Studium der Angewandten Mathematik am „Polytechnischen Institut“ der Nationalen Technische Universität Kiew ab. Von 1987 bis 1991 arbeitete er am „Institut für Kybernetik“ und spezialisierte sich auf das Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Nebenbei arbeitete Loznitsa als Übersetzer aus dem Japanischen. 1991 zog Loznitsa nach Moskau und begann ein Regiestudium an der staatlichen russischen Filmhochschule WGIK, das er 1997 abschloss. 2000 war Loznitsa Stipendiat des Nipkow-Programms. 2001 immigrierte er mit seiner Familie nach Deutschland. Loznitsa hat 18 Dokumentarfilme, die auf Festivals auf der ganzen Welt gezeigt und mit Preisen ausgezeichnet wurden. Seine drei ersten Spielfilme – „Mein Glück“ (2010), „Im Nebel“ (2012) und „Die Sanfte“ (2016) – wurden allesamt für den Wettbewerb nach Cannes eingeladen, wo „Im Nebel“ mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet wurde. Auch sein Dokumentarfilm „Maidan“ (2014), den sich der Ukrainischen Revolution widmet, wurde in Cannes uraufgeführt. Sein vierter Spielfilm DONBASS hat im Mai die Sektion Un Certain Regard eröffnet und wurde mit dem Sektionspreis für die Beste Regie ausgezeichnet.

Filmografie & Preise (Auswahl)


1996 Segodnya my postroim dom (Dok-KF) Dok. Leipzig – Goldene Taube & MDR-Film-Preis · Internationales Filmfestival Krakau – Bronzener Drache
1999 „Leben, Herbst“ (Dok-KF) · Jurypreis, Filmfest Hamburg
2000 „Haltepunkt“ (Dok-KF) · Dok. Leipzig – Silberne Taube · Internationales Filmfestival Krakau – Lobende Erwähnung
2002 „Porträt“ (Dok-KF) · Dok. Leipzig – Silberne Taube · Internationales Filmfestival Karlovy Vary – Lobende Erwähnung · Internationale Kurzfilmtage Oberhausen – Großer Preis
2002 „Der Ort“ (Dok) · Dok. Leipzig – Silberne Taube
2003 „Landschaft“ (Dok)
2004 „Die Fabrik“ (Dok-KF)
2006 „Blokada“ (Dok) · Internationales Filmfestival Krakau – Goldener Drache
2006 „Artel“ (Dok-KF) · Internationales Filmfestival Karlovy Vary – Bester Dokumentarfilm (unter 30 Minuten)
2008 „Predstavlenie“ (Dok) · Internationales Filmfestival Krakau – Goldenes Horn
2008 „Nordlicht“ (Dok-KF)
2010 „Lumière du Nord“ (Video-Dok)
2010 „Mein Glück“ · Tallinn Black Nights Film Festival – Bester Film · Internationales Filmfestival Jerewan – Silberne Aprikose
2012 „Im Nebel“ · Internationales Filmfestival Cannes – FIPRESCI-Preis · Internationales Filmfestival Jerewan – Goldene Aprikose
2012 „O Milagre de Santo Antonio“ (Dok-KF)
2013 „„Pismo“ (Dok-KF) · Internationales Filmfestival Krakau – Goldener Drache
2014 „Maidan“ (Dok) · Internationaler Nürnberger Filmpreis der Menschenrechte 2015
2014 „Ponts de Sarajevo“ (Episode)
2015 „The Old Jewish Cemetery“ (Dok-KF)
2015 „The Event“ (Dok)
2016 „Die Sanfte"
2018 „Tag des Sieges“ (Dok)
2018 „Donbass“ · Internationales Filmfestival Cannes – Preis für die Beste Regie (Un Certain Regard)